Eberstein: Mückenschwarm ließ drei Mal die Sirenen heulen!

(Foto: Pixelio/Peashooter)

Fehlalarm! Feuerwehr rückte drei Mal umsonst zum Altersheim "Haus Anna" aus.

EBERSTEIN. Ein Fehlalarm? Kann vorkommen. Zwei? Kann Zufall sein. Aber drei Mal Fehlalarm innerhalb von vier Tagen? Da muss sich entweder jemand einen Scherz erlauben oder das Ganze muss höhere Ursachen haben. Das musste jetzt auch die Freiwillige Feuerwehr Eberstein feststellen. Die Erklärung ist kurios - und sie fällt definitiv unter die Kategorie "kleine Ursache, große Wirkung".

Mücken als Ursache
Am Sonntag, dem 1. September, heulten in Eberstein zum ersten Mal die Sirenen: Einer der Brandmelder hatte angeschlagen. Vor Ort angekommen, erkundete die Feuerwehr das Gebäude. Brand konnte man keinen feststellen, dafür aber die Ursache für den Fehlalarm: "Ein Mückenschwarm hatte es sich im Brandmelder gemütlich gemacht. Das hat seine Funktion dermaßen beeinträchtigt, dass Alarm ausgelöst wurde", sagt Christian Höffernig, Pressesprecher der Freiwilligen Feuerwehr Eberstein. Dasselbe wiederholte sich am darauffolgenden Montag und Mittwoch.

Schutzvorrichtung
Neu ist diese Form des Fehlalarms für die Freiwillige Feuerwehr Eberstein nicht, erklärt Höffernig: "Vor etwa zwei Jahren wurden wir auch drei Mal innerhalb von zwei Tagen alarmiert, weil ein Mückenschwarm den Brandmelder im Altersheim 'belagert' hat. Damals hat die Hausverwaltung reagiert und eine Schutzvorrichtung gebaut, die die Mücken abhält", sagt Höffernig.

Mit Alarmzentrale verbunden
Wieso aber heulen nach einem einzigen Brandmeldealarm sofort die Sirenen? Auch dafür hat Höffernig eine Erklärung. "Die Brandmelder im Altersheim sind direkt mit der Landesalarm- und Warnzentrale Kärnten verbunden. Nachdem ein Brandmelder angeschlagen hat, hat man im Altersheim keine Zeit, den Fehlalarm zu melden, die Sirenen gehen automatisch los", sagt Höffernig. Die Feuerwehr nehme aber trotz der häufig vorkommenden Fehlalarme jede Alarmierung ernst: "Es ist besser, wir rücken drei Mal umsonst aus als wir kommen ein Mal zu spät", so Höffernig.

Bleibt nur noch eines zu klären: Warum die Mücken so fasziniert von dem Brandmelder im Haus Anna sind. Vielleicht wollen sie ja nur für ein bisschen Action sorgen.

 

Kärntner Woche