Herzlich Willkommen

auf der Seite der Freiwilligen Feuerwehr Eberstein. Wir freuen uns über eure Meinungen, Ideen sowie Anregungen und hoffen, dass ihr in Zukunft alle nötigen Infos auf unserer Seite findet.


Berichte und Neuigkeiten


Ennstal 2014

 

Bericht und Fotos der österreichweiten Katastrophenübung im steirischen Ennstal  gibts hier!



http://www.lfv.steiermark.at/desktopdefault.aspx/tabid-17/108_read-27404/

Fotos Teil 2: (mit KAT ZUG St.Veit/Feldkirchen)
http://www.lfv.steiermark.at/desktopdefault.aspx/tabid-17/108_read-27408/

Fotos Teil 3:
http://www.lfv.steiermark.at/desktopdefault.aspx/tabid-17/108_read-27409/

 

Einsatzbericht Brandeinsatz Althofen


Am Freitag, dem 16. Mai 2014 um 06.49 Uhr wurden die Feuerwehren Althofen, Kappel am Krappfeld und Guttaring durch die LAWZ Kärnten zu einem Brandeinsatz in Althofen alarmiert.

Aus unbekannter Ursache kam es zu einem Brandausbrauch in einem Zimmereibetrieb im Gewerbegebiet von Althofen.

Bereits bei der Anfahrt stand die Produktionshalle in Vollbrand und daher wurde durch die Einsatzleitung Althofen gegen 06.58 Uhr „Alarmstufe 3“ ausgelöst und somit die Feuerwehren Meiselding, Guttaring, Friesach, Micheldorf, TIAG und St.Veit ebenfalls zum Einsatzort gerufen.

Um 08.10 Uhr wurde die Feuerwehr Straßburg zur Unterstützung nach Althofen beordert.

Das Hauptaugenmerk liegt am Schutz angrenzender Gebäude bzw. die Verhinderung einer Brandausbreitung.
Es wurden verschiedene Einsatzabschnitte gebildet um eine umfassende Brandbekämpfung mit schwerem Atemschutz durchführen zu können.

Um den weiteren Einsatz von Atemschutzträgern zu gewährleisten wurde gegen 09.00 Uhr die Atemschutzflaschenfüllstation in der Feuerwache Althofen aktiviert.

Zusätzlich erfolgte um 09.11 Uhr die Alarmierung der Feuerwehren Launsdorf, Brückl, Eberstein und Liebenfels um mit Atemschutzträgern nach Althofen auszurücken.

Der starke Wind vom Sturm-Balkantief “Yvette“ erschwert den Löschangriff und erfordert die ständige Anpassung der Einsatzstrategie.

Unter der Einsatzleitung von Althofens Kommandant HBI Johann Delsnig und Bezirksfeuerwehrkommandant OBR Ing. Egon Kaiser Msc standen 14 Feuerwehren mit über 180 Mann im Einsatz
(c) FF Althofen

Weitere Infos:

http://www.kleinezeitung.at/kaernten/sanktveit/3632078/grossbrand-zimmerei-salbrechter-althofen.story

http://kaernten.orf.at/news/stories/2647570/

 

Suchaktion 04.10.213

Einsatzbericht Suchaktion

Am Freitagnachmittag, 04.10.2013 um 15:000 Uhr wurde die FF Eberstein zu einer Suchaktion nach Wieting alarmiert. Ein 63-jähriger Mann war seit den Mittagsstunden abgängig.

Weder Verwandte noch Angehörige wussten wo er hingegangen sein könnte. Es gab keinen einzigen Anhaltspunkt.
Trotz intensiver Suche der Einsatzkräfte ( FF Wieting, FF Klein St Paul FF Eberstein, PI Klein St Paul, Polizeihundeführer, Hundeführer des Samariterbundes, Österreichische Suchhundebrigade, Hubschrauber des BM.I mit Wärmebildkamera sowie zahlreiche Freiwillige) konnte der Mann bis zum Einbruch der Dunkelheit nicht gefunden werden.

Am nächsten Tag wurde die Suche in den frühen Vormittagsstunden fortgesetzt. Rund 40 Hundeführer aus ganz Kärnten bzw aus Teilen der Steiermark, sowie Feuerwehren , Freiwillige, Verwandte und die Polizei (mit Hubschrauber) machten sich auf die Suche. Mittels Menschenkette wurde zuerst das Gebiet unter dem Gehöft bis nach Wietersdorf durchkämmt, anschließend das Gebiet oberhalb. 

Gegen 14:00 Uhr gab es dann endlich die erlösende Nachricht. Der Mann wurde nicht weit von seinem Hof entfernt gefunden, wohlauf und ansprechbar. Ein Wurzelstock 20 m unterhalb einer Straße dürfte ihn zu Fall gebracht haben. Dort lag er dann bis er gefunden wurde.

Ein Dank geht an alle Einsatzkräfte, Freunde, Verwandte, Bekannte, Fremde etc die dazu beigetragen haben dass dieser Mann gesund zu seiner Familie zurück gebracht wurde!




OFM Christian Höffernig
05.10.2013


 

Abschnittsübung 2013

Am Freitag, dem 11.10.2013, fand die diesjährige Abschnittsübung des Feuerwehrabschnitt „Görtschitztal“ in Eberstein statt.


Insgesamt waren 110 Feuerwehrmitglieder mit 17 Einsatzfahrzeugen aus Eberstein, St. Filippen, Brückl, St Walburgen, Klein St Paul, Wieting, Knappenberg und Lölling an der Übung beteiligt.

 

Insgesamt gab es 3 Übungsszenarios.

 

Szenario 1 war ein Wirtschaftsgebäude- und Wohnhausbrand in St Oswald beim GH Sereinig. Die Aufgaben der Feuerwehren bestand darin, zwei je rund 800 lange Zubringerleitungen vom Tissäckerbach bis zum GH Sereinig herzustellen. Da die Wasserversorgung in diesem Ortsteil sehr knapp ist und nur geringfügig mit dem Hydrantennetz gearbeitet werden kann, ist eine Ansaugmöglichkeit im dortgelgenen Bach sehr wichtig.

 

Szenario 2 war ein Brand im Dolomitwerk Eberstein. Die Schwierigkeit an dieser Übung bestand darin, die eingeschlossenen Personen im Silo mit schwerem Atemschutzgerät zu finden und über die Leiter zu retten. Weiters musste eine Schlauchleitung zu den Silos hochgezogen werden.

 

Szenario 3 war ein Verkehrsunfall sowie ein Autobrand im neuen Steinbruch. Hier bestand die Aufgabe der Feuerwehr den Autobrand schnellstmöglich zu löschen, sowie die eingeklemmten und verletzten Personen zu bergen um sie anschließend dem Roten Kreuz zu übergeben.


Übungsziel war die Zusammenarbeit der einzelnen Wehren zu trainieren und für die nicht Ortskundigen ein Kennenlernen der Zufahrtsmöglichkeiten und des ausgedehnten Areals insgesamt. Es konnten unter realistischen Bedingungen die Anfahrtszeiten sowie die Dauer der Wasserförderung getestet werden.

 

Bilder finden sie hier

 

Übungsszenario 1 ( Brand GH Sereinig )

Übungsleiter: BI Moser Markus

Feuerwehren:

FF Eberstein ( TLFA2000, KLFA )

FF St. Walburgen ( SLF, MTF )

FF Klein St. Paul ( KLFA, MZF, TLF )

FF Knappenberg (TLFA, KLFA )

BF Donau Chemie

 

Übungsszenario 2 ( Brand Dolomitwerk )

Übungsleiter: HBM Vergeiner Wolfgang

Feuerwehren:

FF Wieting ( TLFA )

FF St. Filippen ( TLFA, LF )

 


Übungsszenario 3 ( Steinbruch )

Übungsleiter: OBI Höffernig Simon

Feuerwehren:

FF Brückl (TLFA 4000)

FF Wieting (KLFA )

FF Lölling (KLFA, MZF)

 

Bezirksfeuerwehrkommandantstv. Heimo Haimburger sowie Abschnittskommandant Hannes Raab zeigte sich nach der Übung sehr zufrieden mit der Lösung der gestellten Aufgaben. Bürgermeister Andreas Grabuschnig lobte den guten Ausrüstungsstand der Wehren und die gute Zusammenarbeit sowie das schnelle Handeln der einzelnen Wehren!

Im Anschluss an die Übung wurde im Rüsthaus Eberstein zum gemütlichen Essen und Beisammensein geladen.

 

Bilder finden sie unter diesem Link:

https://plus.google.com/photos/104181445508839924181/albums/5933794852270188945

 

Christian Höffernig
11.10.2013